Unerwartet, umso schöner

U14 W holt Gold bei der Bayerischen Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Memmingen.

Letztes Wochenende fuhr unsere weibliche U14 nach Memmingen mit dem Ziel sich mindestens mit dem dritten Platze für die Süddeutsche Meisterschaft in Bautzen zu qualifizieren.

Gegner waren mit TV Stammbach und TS Thiersheim zwei bekannte Mannschaften gegen die man in dieser Hallensaison bis jetzt noch nicht so viele Punkte holen konnte, als vierte Mannschaft trat noch der Gastgeber SV Amendingen an.

In der Vorrunde spielte jeder gegen jeden um warm zu werden. Entscheidend war letztendlich ja das Spiel im Halbfinale wie weit die Reise geht.

Das erste Spiel gegen Amendingen ging klar an uns, gegen Thiersheim konnten wir sehr gut mithalten verloren aber trotzdem knapp mit 0:2 Sätzen. Das Spiel gegen Stammbach war sehr ausgeglichen und ging verdient unentschieden aus. Am Ende der Vorrunde landeten wir zwecks des besseren Ballverhältnisses auf dem 2. Platz. Somit ging es im Halbfinale gegen Thiersheim.

Der erste Satz begann hervorragend. Wir ließen dem Gegner keine Chance und gewannen klar mit 11:4. Leider schafften wir es am Anfang des 2. Satzes nicht mehr die tolle Leistung vom Ersten abzurufen und machten es nochmal spannend. Am Ende stand es dann doch 12:10 für uns, die Freude war riesig über den Einzug ins Finale.

Nach dem zweiten Halbfinale stand Stammbach als Gegner fest.

Das spiel begann sehr konzentriert und sicher. Wir konnten uns ein paar Punkte Vorsprung erspielen, die dann bis zum Ende des ersten Satzes gehalten wurden, 11:6 Klasse!!! Dies war der zweite Satz in dieser Hallensaison den man gegen Stammbach gewinnen konnte.

Wie auch schon gegen Thiersheim wurde es im zweiten Satz wieder schwierig und wir bekamen den Dämpfer. 5:11 für Stammbach.

Der Entscheidungssatz musste her. Wer hat die ruhigere Hand und die besseren Nerven, 5:6 beim Seitenwechsel. Keiner der Spieler wollte einen Fehler machen, die Anspannung war bei allen zu spüren. Doch plötzlich drei Patzer beim Gegner 8:6 für uns. Jetzt den Vorsprung ins Ziel bringen und dann ist die Sensation geschafft 11:8 gewonnen, einige grelle Schrei und ein Rudel Kinder singen „Bayerischer Meister“, hochverdient und doch nicht selbstverständlich.

Theresa, Katja, Emma, Regina, Julia und Eva

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: