U18 Mädels holen Meistertitel

Erster Platz bei der Bayerischen Meisterschaft ein toller Erfolg

 

Mit einem zweiten Platz in der Landesliga Ost, hatten sich die U18 des TV Herrnwahlthann direkt für die Bayerischen Meisterschaften im Hallenfaustball qualifiziert. Die „Bayerische“ fand in schwäbischen Kaufbeuren, beim TV Neugablonz statt. Aus allen Regierungsbezirken hatten sich die insgesamt 8 besten Teams für diese Meisterschaft qualifiziert.

Die Ausgangslage war klar, in zwei Vorrundengruppen ging es um den Einzug ins Halbfinale und Finale, die beiden Ersten qualifizierten sich direkt für die Süddeutschen Meisterschaften. Die TV Mädels hatten es in der Vorrunde mit dem TV Hallerstein auf Oberfranken, dem ASV Veitsbronn aus Mittelfranken und dem SV Tannheim aus Schwaben zu tun.

Den Auftakt machen die jungen TV Damen gegen den TV Hallerstein. Sie kamen sehr gut ins Spiel und legten mit einem 11:3 und 11:7 Zweisatzsieg den Grundstein für ein gutes Gruppenergebnis. Gegen den TV Tannheim, dem Tabellenzweiten der Landesliga Süd, bestand für den TV zu keiner Zeit Gefahr, mit einem 11:3 und 11:5 holten sie einen klaren 2:0 Sieg und polierten gleichzeitig ihr Ballverhältnis in der Vorrundentabelle ordentlich auf. Mit den zwei Siegen in der Vorrunde war für die TV Spielerinnen bereits klar, dass sie sich für das Halbfinale qualifiziert hatten. Im letzten Vorrundenspiel, gegen des ASV Veitsbronn, ging es um den Gruppensieg, denn auch die Mittelfränkinnen hatten ihre beiden ersten Vorrundenspiele gewonnen. Erwartungsgemäß wurde es eine sehr enge Partie, in der die TV Mädels im ersten Satz, trotz zahlreicher Eigenfehler der Gegnerinnen, nicht über eine 10:12 Niederlage hinauskamen. Im zweiten Satz entwickelte sich ein sehr hochklassiger Schlagabtausch, keines der beiden Teams konnte sich einen Vorsprung herausspielen, aber dank einer tollen Mannschaftsleistung und einer überragenden Abwehr, hatte zum Schluss der TV Herrnwahlthann mit 15:14 die Nase vorne. Trotz der 1:1 Punkteteilung gegen den ASV Veitsbronn reichte es für die TV Mädels zu Gruppensieg – die klaren Siege gegen Hallerstein und Tannheim bescherten dem TV das bessere Ballverhältnis gegenüber Veitsbronn.

Das es im Halbfinale nicht einfach werden würde, war im Vornhinein klar, dass der Gegner allerdings wieder mal der TSV Staffelstein sein würde, löste nicht bei allen Freude aus. Waren die Oberfränkinnen doch die Dauerrivalinnen der letzten Jahre im Nordostbayerischen Raum für den TV. In der Landesliga Ost hatte man in dieser Saison bereits zwei Niederlagen gegen sie einstecken müssen.

Aber wahrscheilich genau diese Mischung aus dem Bewusstsein, dass es eine sehr schwer Aufgabe werden würde, und dass sowohl der Trainer als auch die Spielerinnen die Spielweise der Gegnerinnen genau kannten, halfen zum richtigen Zeitpunkt eine top Leistung abzurufen. Es war eng, aber mit einer sehr kompakten Spielweise, sowohl Hinten als auch auf den Außenpositionen, konnte die gegnerische Angreiferin „entschärft“ werden. Die TV Mädels spielten sehr sicher und ohne unnötige Eigenfehler, zudem konnten sie zum richtigen Zeitpunkt immer wieder im Angriff punkten. Das TV Team ging mit einem 11:8 im ersten Satz in Führung. Jetzt war es wichtig die Konzentration hoch zu halten und den Sack gleich im zweiten Satz zuzumachen, man wolle einem „Dreisatzkrimi“ in jedem Fall aus dem Weg gehen. Erwartungsgemäß wurde der zweite Satz noch enger, aber die Herrnwahlthannerinnen ließen nicht nach, es reichte zu einem knappen 14:12 Sieg. Das Finale war erreicht und das gegen die Angstgegnerinnen aus Staffelstein – eine makellose Leistung der TV U18 Mädels.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der MTV Rosenheim mit 2:0 gegen den ASV Veitsbronn durch. Somit standen die Oberbayerinnen als Finalgegnerinnen fest. Für den TV Herrnwahlthann galt es nun trotz, der mit dem Finaleinzug bereits erreichten Quali zur Süddeutschen Meisterschaft, nochmals die letzten Kräfte abzurufen und im Kopf frisch ins Finale zu gehen.

„Gold glänzt heller als Silber“, damit schloss Trainer Stephan Schober die Einstimmung der Mannschaft auf das Finale. Aber es wurde erneut verdammt schwer. Die Rosenheimer Angreiferin verstand es sehr gut das TV Team unter Druck zu setzen und ein ums andere Mal mit platzierten Bällen zu punkten, so das der erste Satz nicht unverdient mit 9:11 an die Gegnerinnen ging. Die TV Mädels schafften es jedoch im zweiten Satz den Spieß umzudrehen, ein 11:7 reichte zum Satzausgleich. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen und jetzt drehten die Herrnwahlthannerinnen zum Abschluss nochmal voll auf. Absolut souverän gingen sie mit 7:0 in Führung, zum Schluss stand es 11:4 – das Meisterstück war vollbracht.

Erstmals holte die Mannschaft des TV um Spielführerin Kora Heller auch in der Halle bei den U18 den Titel des Bayerischen Meisters. Alle acht Spielerinnen hatten eine tolle Leistung abgerufen, sich im Laufe der Meisterschaft stetig gesteigert und sehr verdient die Goldmedaille gewonnen. Als „Belohnung“ geht es jetzt am 17./18. Februar zur Süddeutschen Meisterschaft ins Baden-Württembergische Vaihingen/Enz. Das es dort sehr schwer wird, zeigen die bereits für die „Süddeutsche“ qualifizierten Gegnerinne, wie z.B. der letztjährige Deutsch Vizemeister TSV Calw, aber bereits die erneute Qualifikation zur Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft ist ein großartiger Erfolg.

Für die siegreiche Herrnwahlthanner Mannschaft waren Kora Heller, Viktoria Schmidbauer, Christine Scheuerer, Alicia Steinleitner, Sophia Schober, Lena Steiger, Emily Grundler und Carina Blaha im Einsatz. Als Trainer betreute Stephan Schober das Team.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: