U16 Mädels Bayerischer Meister

Mädchen holen überraschend Gold, Jungs belegen den 5. Platz

Gleich zweimal traten die Herrnwahlthanner U16 Faustballerinnen und Faustballer am Wochenende den Weg nach Schweinfurt an, am Samstag war die weibliche Jugend und am Sonntag die männliche Jungend auf der Bayerischen Meisterschaft aktiv. Die erste Hürde hatten die Mädchen am Samstag bereits bei der Anfahrt zu nehmen, denn kurz vor der Abfahrt am frühen Morgen setzte der angekündigte Eisregen ein – trotzdem schaffte es die Thanner Abordnung „fast“ pünktlich zum Beginn der Meisterschaften, lediglich auf den ersten Einsatz als Schiedsrichter musste man „verzichten“, was aber auf Grund der Flexibilität der Landesfachwarte Dauch und Wegner kein Problem darstellt. IMG_0454_2Es blieb noch genügend Zeit für die TV Mädchen sich auf die ersten Partien in der Vorrundengruppe gegen den TSV Staffelstein und den TV Segnitz II vorzubereiten. Ungewohnt war hingegen der Spielmodus, da sowohl in der Vor- als auch in der Zwischenrunde auf Zeit gespielt wurde und erst in den Platzierungsspielen dann wie gewohnt auf zwei Gewinnsätze.

Dieses Zeitspiel wäre dem TV dann auch fast gegen Staffelstein zum Verhängnis geworden, denn sie lagen beinahe die gesamten beiden Halbzeiten in Rückstand, erst unmittelbar vor Abpfiff gingen sie erstmals mit 16:15 in Führung. Es war knapp, aber der Anfang war gemacht und Staffelstein war sicherlich der stärkere Gruppengegner, was sich dann auch durch einen sehr souveränen 18:8 Sieg gegen den TV Segnitz II bestätigte Mit einem hervorragenden Start mit den zwei Siegen in der Vorrunde hatten sich die TV Mädels für die Zwischenrunde eine optimale Ausgangssituation geschaffen.

In der Zwischenrunde trafen dann, erneut in einer Dreiergruppe, der ASV Veitsbronn, TV Segnitz I und der TV Herrnwahlthann aufeinander. Der Führende in dieser Dreiergruppe qualifizierte sich automatisch für das Finale, der Zweite für das Spiel um Platz 3 und der Dritte hatte nur noch die Chance auf den 5. Platz und damit keine Aussicht mehr sich einen der begehrten drei oder vier Qualifikationsplätze für die Süddeutsche Meisterschaft zu holen. Die Vorgabe war also klar – wollte man sicher auf die Süddeutsche, dann musste man Gruppenerster werden! Und gemäß dieser Vorgabe legten die TV´lerinnen auch gegen den TV Segnitz I los. Mit einer wirklich sehr konzentrierten Leistung und dem gewohnten großen Kämpferherz ließen sie nichts anbrennen und siegten klar mit 11:7. So hätte es weiter gehen können – ging es aber leider nicht. Völlig von der Rolle lagen sie im zweiten Spiel der Zwischenrunde gegen den ASV Veitsbronn zur Halbzeit mit 3:11 in Rückstand – zu viele Eigenfehler, zu wenig eigener Druck und ein ASV Veitsbronn dem alles gelang – jetzt galt es die Nerven zu behalten, sich auf seine Stärken zu fokussieren und alles zu versuchen. Trainer Stephan Schober konnte den Mädels nur mit auf den Weg geben, dass sie das Zwischenergebnis ausblenden und Punkt für Punkt kämpfen müssten und es gelang der Mannschaft tatsächlich den Schalter umzulegen. Ball für Ball arbeiteten sich die Herrnwahlthannereinnen ins Spiel zurück und an den ASV Veitsbronn heran. Veitsbronn holte in der zweiten Halbzeit 3 Punkte, Herrnwahlthann 9 Punkte, d.h. es reichte nicht zum Sieg, aber wenigstens konnte das Ballverhältnis wesentlich verbessert werden, was bei solchen Meisterschaften auch schon des Öfteren mal sehr wichtig war. Jetzt wurde gerechnet und es war klar, dass von Gruppenplatz Eins bei einem knappen Sieg von Segnitz I gegen Veitsbronn, bis zum Gruppenplatz Drei noch alles möglich war. Der TV wäre auf Grund der Balldifferenz Gruppenerster, wenn Segnitz mit maximal 5 Bällen Unterschied gegen Veitsbronn gewinnen würde. Schnell war klar, dass Segnitz dem ASV Veitsbronn überlegen war, aber als zum Schluss ein 14:8 auf der Anzeige stand, gab es beim TV erst mal lange Gesichter, da jetzt alle drei Mannschaften punktgleich waren und Segnitz auch genau die gleiche Balldifferenz vorzuweisen hatte als der TV Herrnwahlthann. Es dauerte einige bange Minuten bis langsam durchsickerte, dass die insgesamt 2 Gutbälle die der TV Herrnwahlthann mehr hatte als der TV Segnitz zum Gruppensieg und damit zum Einzug ins Finale reichen könnten. Um so größer war die Freude, als der Landesfachwart Hans Dauch dies kurz darauf offiziell bestätigte. Der TV Herrnwahlthann war Gruppensieger vor dem TV Segnitz I und dem unglücklichen Dritten, dem ASV Veitsbronn.

IMG_0462_1Mit der Sicherheit im Rücken schon für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert zu sein, ging es jetzt im Endspiel gegen den ersten der anderen Zwischenrundengruppe, den TV Stammbach, um den Meistertitel. Man möchte schon fast sagen in „bekannter Herrnwahlthanner Manier“ und um die Spannung aufrecht zu halten, gaben die TV´lerinnen den ersten Satz im Finale relativ klar mit 8:11 an die Oberfränkinnen ab. Im zweiten Satz fanden sie dann besser ins Spiel, Christine Scheuerer und Kora Heller konnten im Angriff mehr Druck ausüben und auch die gesamte Abwehrleistung aller fünf Spielerinnen konnte verbessert werden, so dass der Satz mit 11:7 nach Niederbayern ging! Im dritten und entscheidenden Satz lag man bis zum Seitenwechsel schnell mit 6:3 in Front, aber es wurde nochmals spannend, nach dem Stammbach zum 8:8 ausgleichen konnte und schließlich beim 9:10 den ersten Matchball hatte. Nervenaufreibende weitere drei Matchbälle der Stammbacherinnen mussten abgewendet werden, wobei Christine Scheuerer mit ihren Aufschlägen den TV im Spiel hielt, bevor es Viktoria Schmidbauer und Sophia Schober gelang hintereinander drei Aufschläge der starken Stammbacher Angreiferin auf der rechten Seite von der Hallenwand abzuwehren,  so dass der entscheidende Satz dann mit 15:13 an den TV Herrnwahlthann ging. Das Team mit Spielführerin Kora Heller, Viktoria Schmidbauer, Christine Scheuerer, Alicia Steinleitner, Sophia Schober und Lena Steiger hatte es tatsächlich geschafft den Bayerischen Meistertitel zu holen – oft sehr knapp, aber keineswegs unverdient setzte sich der TV Herrnwahlthann gegen die starke Konkurrenz durch.

Jetzt geht es am 27. und 28. Februar zu Süddeutschen Meisterschaft nach Bad Staffelstein, wo man dann neben den erstplatzierten Teams der Landesverbände aus Sachsen, Schwaben und Thüringen auch wieder auf die zweit und drittplatzierten Teams aus Bayern, Stammbach und Segnitz, treffen wird. Aber nach diesem hart erkämpften Erfolg – der ersten Bayerischen Meisterschaft einer Herrnwahlthanner U16 Mannschaft in der Hallen – können die Mädels entspannt und ohne Druck bei der „Süddeutschen“ auflaufen.

Bei den U16 Jungs, die am Sonntag mit dem Trainer Hans Lanzl ebenfalls nach Scheinfurt fuhren, ging es in zwei Vorrundengruppen ohne Zwischenrunde direkt um die Qualifikation zu den Halbfinalspielen. In der Gruppenphase hatte es der TV mit dem TV Segnitz, TS Thiersheim und dem SV Tannheim zu tun. Eine sehr schwere Aufgabe für die TV Jungs, da mit dem TV Segnitz ein, wenn nicht sogar DER Titelfavorit, gleich in der Vorrunde auf sie wartete.IMG_0478

Los ging es für die neu formierte Thannerer U16 gegen den TS Thiersheim aus Oberfranken und es gelang ihnen gleich ein furioser Start. Mit 19:10 konnten sie sich sehr klar und ungefährdet durchsetzen, eine tolle Leistung. Leider ging es gegen des SV Tannheim nicht so weiter, die Jungs verkauften sich unter Wert und gaben sich in Rückstand liegend zu früh auf, so dass letztendlich eine viel zu deutlichen 9:26 Niederlage einfahren mussten. Jetzt wurde es natürlich schwierig, denn nur ein Sieg gegen die favorisierten Segnitzer hätte dem TV Herrnwahlthann noch geholfen, um den zweiten Gruppenplatz und damit das ersehnte Halbfinale zu erreichen. Aber erwartungsgemäß setzte sich Segnitz klar mit 29:9 durch. Für den TV Herrnwahlthann stand jetzt der dritte Platz in der Vorrunde zu Buche. Im abschließenden Platzierungsspiel ging es jetzt um Platz 5. Als Gegner wartete der DJK Üchtelhausen aus Unterfranken auf den TV. Ähnlich wie bei den Mädchen blieben auch die Jungs im ersten Satz mit 9:11 erfolglos, aber auch sie schafften es ins Spiel zurück zu kommen und holten den zweiten Satz knapp mit 11:9. Im entscheidenden dritten Satz konnten sie sich aber im Vergleich zu den Mädchen von Anfang an besser behaupten und den Satz souverän mit 11:5 gewinnen. IMG_0476Ein versöhnlicher Abschluss eine guten Meisterschaft für die Herrnwahlthanner U16 Jungs. Mit dem 5. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften können auch sie sehr zufrieden sein, vor allem wenn man sieht, dass sie in der Gruppenphase  mit dem TV Segnitz gleich die mit Abstand stärkste Mannschaft als Gegner hatten.

Für den TV Herrnwahlthann waren  Xaver Kreuzer, Julian Leyh, Michael Mader, Vinzenz Schmidbauer, Pius Kreuzer und Jonas Rameder am Start.

Hier die Abschlusstabellen der beiden Bayerischen Meisterschaften:

U16 weiblich:

´1. TV Herrnwahlthann

2. TV Stammbach

3. TSV Staffelstein

4. TV Segnitz

5. TV Hallerstein

6. ASV Veitsbronn

7. TV Segnitz II

7. SV Tannheim

7. MTV Rosenheim

U16 männlich:

´1. TV Segnitz

2. TV Eibach

3. SV Tannheim

4. TV Hallerstein

5. TV Herrnwahlthann

6. DJK Üchtelhausen

7. SV ERolzheim

7. TuS Frammersbach

7. TS Thiersheim

IMG_0466_3

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: