Dreifach Triumph für die Jüngsten

Gold, Silber und Bronze gehen nach Herrnwahlthann

 

Erfolgreich beendeten am Sonntag unsere U12 Spielerinnen und Spieler ihre Hallenliga. Beim Heimspieltag in Schierling durften unsere 3 Mannschaften den Medaillennsatz mit nach Herrnwahlthann nehmen.

Die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler: Köplinger Johannes, Gruber Leo, Zenger Emma, Kreuzer Katja, Haltmaier Simon, Lanzl Theresa, Meyer Regina, Köplinger Markus, Schliebitz Alex, Steiger David, Blaha Elias,Weingärtner Luzie, Gruber Jakob, Haltmaier Paul, Krammel Maximilian, Roithmeier Elena, Dantscher Eva, Schwarzinger Silas. Die Betreuer: Lisa Haltmaier, Lena Steiger, Carina Blaha, Alicia Steinleitner, Hans Lanzl

 

Der Saisonabschluss in der Halle für unsere Jüngsten findet im unterfränkischen Haibach statt. Dort finden am 10. und 11. März 18 die Bayerischen Meisterschaften der U10 mixed, U12 weiblich und U12 männlich statt. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Advertisements

Vizemeisterschaft für U16m

Silbermedaillen für die U16 Jungs am Heimspieltag

 

 

 

 

 

 

Die Jungs der U16 holen am vergangenen Sonntag beim Spieltag in Schierling den Vizemeistertitel in der Landesliga Ost.

Herzlichen Glückwunsch.

Es spielten: Mark Schliebitz, Pius Kreuzer, Thomas Gaillinger, Florian Schweiger und Felix Birkmeier. Betreuer: Walter Schweiger.

 


TV bei der Süddeutschen Meisterschaft U14 w

Herrnwahlthanner Mädels holen den 3. Platz bei der „Süddeutschen“

Als Bayerischer Vizemeister traten die Herrnwahlthanner U14 Mädels bei der Süddeutschen Meisterschaft in Bad Liebenzell an.

In der Vorrundengruppe hatten sie es mit den Teams von TV Vaihingen/Enz, dem NLV Vaihingen und dem ESV Dresden zu tun. In der Auftaktbegegnung mussten die TV´lerinnen gegen den ESV Dresden aus Sachsen ran,  die Sächsinnen hatten bei ihren Landesmeisterschaften den Meistertitel geholt. Für den TV lief es anfangs noch nicht Optimal so das man denn ersten Satz 11:9 verlor, der zweite Satz wurde dann 11:7 gewonnen, somit konnte man sich im ersten Spiel einen Punkt sichern.

Gegen den Schwäbischen Meister, den TV Vaihingen/Enz konnte im ersten Satz eine gute Mannschaftsleistung  weiterhelfen – so wurde der erste Satz mit 8:11 gewonnen. Der zweite Satz lief den Mädels voll aus der Hand und wurde klar mit 11:1 verloren.  Auf Grund der Gruppenkonstellation war klar, dass man mit einem Sieg im dritten Gruppenspiel gegen den NLV Vaihingen den hervorragenden zweiten Gruppenplatz  erreichen kann.  Der TV konnte  gegen die Schwäbinnen beide Sätze klar mit 11:3 und 11:1 holen.

Für den Samstag war somit das von den Trainern anvisierte Ziel – der Einzug in die Zwischenrunde – erreicht, so dass es dann am Sonntag im Spiel gegen den Drittplatzierten, den Ausrichter TV Unterhaugstett, um den Einzug ins Halbfinale ging. Leider lief es nicht optimal für die TV Mädels, es schlichen sich zu viele Eigenfehler ein, im Angriff kam zu wenig Druck und die Gegnerinnen standen sehr stabil in der Abwehr. Irgendwie fehlte auch der letzte Biss und der Kampfeswille, so dass der TV den ersten Satze mit 7:11 verlor. Durch eine Leistungssteigerung im zweiten und dritten Satz konnte man das Spiel mit 11:9 und 11:8 noch für  sich entscheiden und stand somit im Halbfinale.

Mit dem ersten der Bayerischen Meisterschaft den TV Segnitz ging es nun um den Einzug ins Finale, leider war auch diesmal Segnitz die stärkere Mannschaft und gewann den umkämpften ersten Satz mit 11:9 und den zweiten Satz klar mit 11:3. Besser gelang es den Thannerinnen dann im Spiel um die begehrte Bronzemedaille an diesen Tag , als Gegner stand den Mädels  wieder der  ESV Dresden gegenüber der im Vergleich zur Vorrunde aber diesmal keine Chance hatte und klar mit 8:11 und 6:11 besieget werden konnte. Am Ende eines langen und anstrengenden Wochenendes für Spieler, Trainer und zahlreichen mitgereisten Fans, konnte bei der Siegerehrung,  glücklich die verdiente und hartumkämpfte Bronzemedaille in Empfang genommen werden.

Für den TV Herrnwahlthann waren am Start: Ramona Gailinger, Luisa Steinleitner, Eva Schweiger, Sophia Köglmeier, Lena Blaha, Katja Kreuzer und Theresa Lanzl als Trainer Christian Köplinger und Hans Lanzl.


U14 männlich 5. beste Süddeutsche Mannschaft

Die Süddeutschen Meisterschaften unserer U14m und U14 w Faustball Mannschaften fanden in Bad Liebenzell statt. Ausrichter war der TV Unterhaugstett.

Unsere Jungs qualifizierten sich durch Erreichen des Bayrischen Vizemeistertitels für diese Meisterschaften. Dies war bereits ein riesen Erfolg.

Am Samstag fand die Vorrunde statt. Der erste Gegner, für uns eine unbekannte Mannschaft , der ESV Dresden. Die Herrnwahlthanner Jungs begannen nervös und voller Respekt und so gewann den ersten Satz der ESV Dresden. Im zweiten Satz konnten unsere jungen Burschen ihre Nervosität ablegen und in ihr gewohntes sicheres Spiel finden. Herrnwahlthann gewann den zweiten Satz und somit endete diese Spiel 1:1 unentschieden.

Im zweiten Spiel forderte uns die Mannschaft des TV Vaihingen/Enz heraus. Diese Mannschaft galt als Favorit dieser Meisterschaften. Die Herrnwahlthanner Jungs gaben alles, konnten aber ihre Nervosität immer noch nicht ganz ablegen und so verloren wir dieses Spiel mit 2:0 Sätzen.

Im letzten Spiel der Vorrunde wartete der NLV Vaihingen. Ein Unentschieden reichte den Herrnwahlthanner Jungs zum Erreichen der Zwischenrunde. Ein knappes Match begann. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, so endete der erste Satz knapp mit 15:13 für Herrnwahlthann. Den zweiten Satz gewann Vaihingen, somit endete unser drittes Spiel ebenfalls 1:1 untenschieden. Die Zwischenrunde war damit erreicht.

Am Sonntag hieß unser Gegner in der Zwischenrunde SV Waldkirchen. Ein hartes Stück Arbeitwartete auf die Herrnwahlthanner Jungs um das Halbfinale zu erreichen.Unsere Burschen waren jetzt richtig bei dieser Meisterschaft angekommen und ein tolles Spiel entwickelte sich. Waldkirchen war mit deutlich älteren Spielern am Start, dennoch konnten wir  dieses Spiel ausgeglichen gestalten. Am Ende gewann Waldkirchen knapp mit 2:1 Sätzen.

Unsere Jungs konnten trotz des verlorenen Spiel hoch zufrieden sein, hatten sie doch ein hervorragendes Spiel gezeigt. Die Herrnwahlthanner Mannschaft belegte am Ende den 5. Platz bei dieser Süddeutschen Meisterschaft.


Damen kämpfen um Aufstieg

Die Damenmannschaft des TV Herrnwahlthann beendet ihre Hallensaison 2017/18 in der Bayernliga auf einem hervoragenden 3. Platz.

Nachdem der TV Eibach auf seinen Startplatz bei den Aufstiegsspielen verzichtet, haben sich die TVlerinnen für die Aufstiegsspiele in die 2. Bundesliga qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Die Aufstiegsspiele finden am 25.02.18 in Bad Staffelstein statt. Wir wünschen unseren Damen viel Erfolg.


U18 Mädels holen Meistertitel

Erster Platz bei der Bayerischen Meisterschaft ein toller Erfolg

 

Mit einem zweiten Platz in der Landesliga Ost, hatten sich die U18 des TV Herrnwahlthann direkt für die Bayerischen Meisterschaften im Hallenfaustball qualifiziert. Die „Bayerische“ fand in schwäbischen Kaufbeuren, beim TV Neugablonz statt. Aus allen Regierungsbezirken hatten sich die insgesamt 8 besten Teams für diese Meisterschaft qualifiziert.

Die Ausgangslage war klar, in zwei Vorrundengruppen ging es um den Einzug ins Halbfinale und Finale, die beiden Ersten qualifizierten sich direkt für die Süddeutschen Meisterschaften. Die TV Mädels hatten es in der Vorrunde mit dem TV Hallerstein auf Oberfranken, dem ASV Veitsbronn aus Mittelfranken und dem SV Tannheim aus Schwaben zu tun.

Den Auftakt machen die jungen TV Damen gegen den TV Hallerstein. Sie kamen sehr gut ins Spiel und legten mit einem 11:3 und 11:7 Zweisatzsieg den Grundstein für ein gutes Gruppenergebnis. Gegen den TV Tannheim, dem Tabellenzweiten der Landesliga Süd, bestand für den TV zu keiner Zeit Gefahr, mit einem 11:3 und 11:5 holten sie einen klaren 2:0 Sieg und polierten gleichzeitig ihr Ballverhältnis in der Vorrundentabelle ordentlich auf. Mit den zwei Siegen in der Vorrunde war für die TV Spielerinnen bereits klar, dass sie sich für das Halbfinale qualifiziert hatten. Im letzten Vorrundenspiel, gegen des ASV Veitsbronn, ging es um den Gruppensieg, denn auch die Mittelfränkinnen hatten ihre beiden ersten Vorrundenspiele gewonnen. Erwartungsgemäß wurde es eine sehr enge Partie, in der die TV Mädels im ersten Satz, trotz zahlreicher Eigenfehler der Gegnerinnen, nicht über eine 10:12 Niederlage hinauskamen. Im zweiten Satz entwickelte sich ein sehr hochklassiger Schlagabtausch, keines der beiden Teams konnte sich einen Vorsprung herausspielen, aber dank einer tollen Mannschaftsleistung und einer überragenden Abwehr, hatte zum Schluss der TV Herrnwahlthann mit 15:14 die Nase vorne. Trotz der 1:1 Punkteteilung gegen den ASV Veitsbronn reichte es für die TV Mädels zu Gruppensieg – die klaren Siege gegen Hallerstein und Tannheim bescherten dem TV das bessere Ballverhältnis gegenüber Veitsbronn.

Das es im Halbfinale nicht einfach werden würde, war im Vornhinein klar, dass der Gegner allerdings wieder mal der TSV Staffelstein sein würde, löste nicht bei allen Freude aus. Waren die Oberfränkinnen doch die Dauerrivalinnen der letzten Jahre im Nordostbayerischen Raum für den TV. In der Landesliga Ost hatte man in dieser Saison bereits zwei Niederlagen gegen sie einstecken müssen.

Aber wahrscheilich genau diese Mischung aus dem Bewusstsein, dass es eine sehr schwer Aufgabe werden würde, und dass sowohl der Trainer als auch die Spielerinnen die Spielweise der Gegnerinnen genau kannten, halfen zum richtigen Zeitpunkt eine top Leistung abzurufen. Es war eng, aber mit einer sehr kompakten Spielweise, sowohl Hinten als auch auf den Außenpositionen, konnte die gegnerische Angreiferin „entschärft“ werden. Die TV Mädels spielten sehr sicher und ohne unnötige Eigenfehler, zudem konnten sie zum richtigen Zeitpunkt immer wieder im Angriff punkten. Das TV Team ging mit einem 11:8 im ersten Satz in Führung. Jetzt war es wichtig die Konzentration hoch zu halten und den Sack gleich im zweiten Satz zuzumachen, man wolle einem „Dreisatzkrimi“ in jedem Fall aus dem Weg gehen. Erwartungsgemäß wurde der zweite Satz noch enger, aber die Herrnwahlthannerinnen ließen nicht nach, es reichte zu einem knappen 14:12 Sieg. Das Finale war erreicht und das gegen die Angstgegnerinnen aus Staffelstein – eine makellose Leistung der TV U18 Mädels.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der MTV Rosenheim mit 2:0 gegen den ASV Veitsbronn durch. Somit standen die Oberbayerinnen als Finalgegnerinnen fest. Für den TV Herrnwahlthann galt es nun trotz, der mit dem Finaleinzug bereits erreichten Quali zur Süddeutschen Meisterschaft, nochmals die letzten Kräfte abzurufen und im Kopf frisch ins Finale zu gehen.

„Gold glänzt heller als Silber“, damit schloss Trainer Stephan Schober die Einstimmung der Mannschaft auf das Finale. Aber es wurde erneut verdammt schwer. Die Rosenheimer Angreiferin verstand es sehr gut das TV Team unter Druck zu setzen und ein ums andere Mal mit platzierten Bällen zu punkten, so das der erste Satz nicht unverdient mit 9:11 an die Gegnerinnen ging. Die TV Mädels schafften es jedoch im zweiten Satz den Spieß umzudrehen, ein 11:7 reichte zum Satzausgleich. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen und jetzt drehten die Herrnwahlthannerinnen zum Abschluss nochmal voll auf. Absolut souverän gingen sie mit 7:0 in Führung, zum Schluss stand es 11:4 – das Meisterstück war vollbracht.

Erstmals holte die Mannschaft des TV um Spielführerin Kora Heller auch in der Halle bei den U18 den Titel des Bayerischen Meisters. Alle acht Spielerinnen hatten eine tolle Leistung abgerufen, sich im Laufe der Meisterschaft stetig gesteigert und sehr verdient die Goldmedaille gewonnen. Als „Belohnung“ geht es jetzt am 17./18. Februar zur Süddeutschen Meisterschaft ins Baden-Württembergische Vaihingen/Enz. Das es dort sehr schwer wird, zeigen die bereits für die „Süddeutsche“ qualifizierten Gegnerinne, wie z.B. der letztjährige Deutsch Vizemeister TSV Calw, aber bereits die erneute Qualifikation zur Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft ist ein großartiger Erfolg.

Für die siegreiche Herrnwahlthanner Mannschaft waren Kora Heller, Viktoria Schmidbauer, Christine Scheuerer, Alicia Steinleitner, Sophia Schober, Lena Steiger, Emily Grundler und Carina Blaha im Einsatz. Als Trainer betreute Stephan Schober das Team.


Zwei U14 weiblich Mannschaften auf Bayerischer Meisterschaft

Am vergangenen Samstag haben wir mit zwei Mannschaften weiblich U14 an der Bayerischen Meisterschaft in Kaufbeuren teilgenommen. Leider waren drei Spielerinnen krank und deshalb hatten wir nicht den gewohnten Luxus auf Ersatzspielerinnen zurückgreifen zu können.

Wir haben mit der Hoffnung, auf jeden Fall eine Mannschaft  für die Süddeutsche  Meisterschaft zu qualifizieren, am Wettbewerb teilgenommen. Krankheitsbedingt mussten die Trainer Christian Köplinger und Hans Lanzl die beiden Teams so umstellen, dass alle Positionen gleich gut besetzt waren.

Unsere erste Mannschaft spielte in Gruppe A  gegen Stammbach, verlor leider sowohl den ersten (8:11) als auch den zweiten Satz (2:11). Im zweiten Spiel ging es gegen Ausrichter Neugablonz. Auch hier siegten im ersten Satz unsere Gegner. Da unsere Mädels sehr motiviert sind, erkämpften sie sich den Sieg im zweiten Satz (14:12).

Leider reichte es durch das schlechtere Ballverhältnis nur für den dritten Gruppenplatz. Es ging in den Platzierungsspielen gegen Amendingen um Platz 5. Dieser wurde sich durch den Sieg in zwei Sätzen mit 11:4 und 11:5 klar gesichert.

Für Herrnwahlthann 1 spielten an diesem Tag:  Lea Müller, Lilly Weingärtner, Emma Zenger, Hanna Müller und Regina Meyer.

Herrnwahlthann 2 begann das Turnier in Gruppe B gegen Amendingen und gewann deutlich mit zwei Sätzen 11:4 und 11:5. Im zweiten Spiel gegen Segniz fanden wir durch einige Unsicherheiten bei der direkten Ballannahme nicht so richtig ins Spiel und mussten mit einem knappen Unentschieden zufrieden sein. Durch das diesmal bessere Ballverhältnis konnten wir uns trotzdem den ersten Platz in der Gruppe B sichern. Unser Plan, Stammbach in Gruppe B aus dem Weg zu gehen, ging in Erfüllung. Im Halbfinale war unser Gegner der Ausrichter Neugablonz. Dieses Spiel hatten wir von Anfang bis Schluss durch Kampf und guter Leistung im Griff. Am Ende standen wir mit 11:4 und 11:8 verdient im Finale. Unser Wunsch zur Süddeutschen Meisterschaft nach Bad Liebenzell zu fahren ist in Erfüllung gegangen. Wir konnten erleichtert ins Finale gegen Segnitz gehen.

Das sich im Finale die zwei besten Mannschaften an diesem Tag gegenüberstanden, zeigten drei knappe und spannende Sätze. Bei denen am Ende Segnitz die Nase vorn hatte (11:9, 8:11 und 14:12).

Für Herrnwahlthann 2 spielten am diesem Samstag:  Eva Schweiger, Sophia Köglmeier, Lena Blaha, Katja Kreuzer und Theresa Lanzl.

Wir freuen uns, in drei Wochen in Bad Liebenzell wieder unser Bestes geben zu dürfen – wer weiß!!